Home/News
Über unseren Verein
Aufführungstermine
Kontakt
Gästebuch


Sie sind Besucher Nummer
unserer Homepage!

 

Unsere aktuellen Aufführungstermine ...

 

 

Die "Theaterbühne Hasselroth" präsentiert Ihnen im November 2014: 

"Lametta"

eine Komödie in drei Akten von Fitzgerald Kusz

  

 am Samstag, den 15. November 2014
um 20 Uhr 
   am Sonntag, den 16. November 2014 um 17 Uhr
am Samstag, den 22. November 2014um 20 Uhr
am Sonntag, den 23. November 2014um 17 Uhr

Ort: im kleinen Saal der Friedrich-Hofacker-Halle

in 63594 Hasselroth-Niedermittlau

 Einlass: jeweils eine Stunde vor Beginn der Aufführung

Eintritt (AK/VVK): VVK: 7,00 €

                               AK: 8, 00 €

 

Vorverkaufsstellen:

 

Hasel Apotheke  Hasselroth - Neuenhaßlau
Metzgerei Weber Hasselroth - Neuenhaßlau
Bäckerei Kunzmann Hasselroth - Niedermittlau
 Herrn H. Kümmer 06055/3824 Hasselroth
 Frau M. Rusch 06055/5713 Hasselroth

 

 

Stückbeschreibung:

 

 

»O du fröhliche, o du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit!« Babs, Werners neue Lebensabschnittsgefährtin, träumt vom gemütlichen Heiligen Abend nur zu zweit. Sie hat den Christbaum geschmückt, besinnliche Musik aufgelegt und das romantische Weihnachtsmenü aus der »Brigitte« gekocht. Doch Werner hat Verpflichtungen. Er muss seinen Sohn Sebastian aus erster Ehe einladen. Und ein Weihnachten ohne die eigene Mutter ist auch undenkbar. Die kommt aber nur, wenn Werner seine Ex-Frau Rosy dazu lädt. So kommt eines zum andern, und einer zum andern. Als wäre das nicht schon genug für Babs Nervenkostüm, kreuzen auch noch ihr betrunkener Ex-Mann Lutz, ihrer gemeinsame Tochter Nora sowie Lutz’ zweite Frau Natascha auf. Schöne Bescherung. Und dass das Lametta am Tannenbaum fehlt, ist nur das kleinste Problem an diesem Abend.

 

 

 

Besetzung:

 

Werner: Heinz Kümmer
Oma, seine Mutter: Jutta Ternacz
Sebastian, sein Sohn: Manuel Peschke
Rosy, seine Ex Frau: Barbara Kümmer
Babs, seine Freundin: Regina Straub
Nora, ihre Tochter: Lena Hahn
Lutz, ihr Ex Mann: K.D. Kümmer
Natascha, seine Frau: Myriam Rode
  
Regie: Roland Schneider
Souffleuse: Pia Kümmer
Technik: Torsten Ternacz
Maske: N. Fischer, T. Ternacz & A. Ochs
  
  
  

 

 


 

Die "Theaterbühne Hasselroth" präsentiert Ihnen im November 2012: 

"Alter schützt vor Jugend nicht"

eine Komödie in drei Akten von Andres Keßner

  

 am Samstag, den 17. November 2012 um 20 Uhr 
   am Sonntag, den 18. November 2012 um 17 Uhr
am Samstag, den 24. November 2012um 20 Uhr
am Sonntag, den 25. November 2012um 17 Uhr

Ort: im kleinen Saal der Friedrich-Hofacker-Halle

in 63594 Hasselroth-Niedermittlau

 Einlass: jeweils eine Stunde vor Beginn der Aufführung

Eintritt (AK/VVK): wird noch bekanntgegeben

Vorverkaufsstellen: werden noch bekanntgegeben

 


Stückbeschreibung:

 

Lisbeth und Otto Lessing, beide im Spätherbst ihres Lebens, wissen nichts mit sich und der Zeit anzufangen. Ottos einzige Freude ist es, seine Frau zu schikanieren. Als Lisbeth ihr Leid mal wieder ihrer Nachbarin und Freundin Ruth klagt, möchte diese ihr eine Freude machen und lädt sie zu einem ausgiebigen Friseurbesuch ein. 
Die Damen sind kaum aus dem Haus, da taucht Ruths Ex-Ehemann August auf, der, frühpensioniert, die sonnigen Seiten des Lebens in allen Zügen genießt. Er ist der Ansicht, dass auch Otto dringend eine optische Aufpäppelung nötig hätte. 
Als dann Lisbeth, frisch gestylt nach Hause kommt, findet sie einen um Jahre jünger aussehenden Ehemann vor. So frisch renoviert einigt man sich, mehr aus seinem Leben zu machen. Dazu gehört eine Diät, eine gesunde Ernährung und Sport. 
 
Dass eine Renovierung keiner Restaurierung gleich kommt, merken sie sehr schnell, denn was nützt das sportlichste Innenleben, wenn man nach außen hin die Jahre nur geringfügig leugnen kann? Und so entschließen sich Lisbeth und Otto, sich als Probanden für ein neu entwickeltes Verjüngungsmittel zur Verfügung zu stellen. 
Die Wirkung lässt nicht lange auf sich warten. Doch wer aussieht wie seine eigenen Kinder, löst schnell auch Unverständnis bei seinen Mitmenschen aus. Besonders Tochter Renate ist von der Verwandlung ihrer Eltern alles andere als begeistert. Und da sind ja auch noch die Nebenwirkungen, die für Liesbeth und Otto aber auch für ihre Mitmenschen zur Gefahr werden. 
Um wieder Frieden zu schaffen, gibt es nur eine Möglichkeit: Die Rückverwandlung.

 

Besetzung:

 

  • Lißbeth Lessing:  Regina Straub
  • Otto Lessing:      Roland Schneider
  • Ruth:                 Barbara Kümmer
  • August:             Stefan Ternacz
  • Roger:               Heinrich Kümmer
  • Renate:              Elena Jarischko

 

 


 

Die "Theaterkids-Hasselroth" präsentieren Ihnen im März 2013:

"Schneeweißchen und Rosenrot"

nach dem Märchen der Gebrüder Grimm 

in einer Bühnenfassung in drei Akten von Wilfried Reinehr

 

am Sonntag, den 24. März 2013  um ?? Uhr

 Ort: im kleinen Saal der Friedrich-Hofacker-Halle

in 63594 Hasselroth-Niedermittlau

 Einlass: eine Stunde vor Beginn der Aufführung

Eintritt (AK/VVK): wird noch bekanntgegeben

Vorverkaufsstellen: werden noch bekanntgegeben

 


Stückbeschreibung:

 

Schneeweißchen und Rosenrot leben mit der Mutter in einer ärmlichen Hütte im Wald. Ihre Gefährten sind ein Igel, ein Fliegenpilz und eine Sonnenblume.
Eines Tages klopft ein Bär an ihre Hütte, der von einem Jäger verfolgt wird. Der Bär wird vor dem Jäger in Schutz genommen.
Der Bär verspricht dem Jäger eine Belohnung, wenn er ihn künftig nicht mehr verfolgt.
Dazu gesellt sich Hopper, der Hase, der mit dem Bären auf die Suche nach einem Bösen Zwerg geht.
Schneeweißchen und Rosenrot begegnen dem Zwerg mehrmals.
Schließlich wird der Zwerg erwischt, als er gerade seine gestohlenen Schätze begutachtet. Der Bär kommt dazu und tötet den bösen Zwerg.
Als der Zwerg tot ist, wird der Bär zum Prinzen, denn er war von dem bösen Gnom verzaubert worden und ist nach dessen Tod wieder erlöst.
Der Prinz nimmt alle mit auf sein Schloss und nimmt Schneeweißchen zur Frau. 

 

Besetzung:

 

  • Rosenrot:                             Lena Hahn
  • Schneeweißchen:                  Jessica
  • Frau Liebezeit:                      Elena Jarischko
  • Jakob, der Igel:                     Sina Schneider    
  • Meister Bums, der Jäger:        Heinrich Kümmer
  • Der Bär/der Prinz:                  Manuel Peschke
  • Rotköpfchen, der Fliegenpilz:  Maren Rommel
  • Blümli, die Sonneblume:        Selin Strötz
  • Der Zwerg:                           Mira Semmel
  • Hopper, der Hase:                 Lisa Birke
  • Der Schmetterling:                Laura Herbst

Informationen und Bilder zu den Stücken vergangener Jahre ...

 

"Die Katze muss weg"

im Oktober/November 2011


Stückbeschreibung:

 

Weihnachten – das Fest der Familie – zumindest sollte es so sein. Was tut man da nicht alles, um an diesem Tag den Familienfrieden zu erhalten. Der geliebte Hauskater wird ausquartiert, weil die überhebliche Schwiegertochter auf Katzen allergisch ist. Die Mutter putzt, kocht, richtet her und trägt die Kaffeekanne zum x–ten mal herein, weil der Vater die neue Videokamera sofort ausprobieren muss. Alle nehmen Rücksicht auf den schwerhörigen Opa, … fast alle, denn die Schwiegertochter kann sich so manche Stichelei gegen die Familie ihres Mannes einfach nicht verkneifen. Irgendwann platzt dann Oma der Kragen und die Schwiegertochter legt sich mit „Migräne“ ins Bett. Der Abend scheint gelaufen, doch dann wendet sich mit dem Erscheinen der jungen Nachbarin die Stimmung und es wird doch noch für alle ein schönes Weihnachtsfest, sogar für den Kater Peterle …

 

Besetzung:

 

  • Gerhard Gumpinger:             Heinrich Kümmer
  • Gertrud Gumpinger:             Sandra Semmel
  • Rainer Gumpinger:               Frank Rusch
  • Maggie Gumpinger:              Elena Jarischko  
  • Oma Therese Zottel:            Pia Kümmer
  • Opa Otto Zottel:                  Klaus Dieter Kümmer
  • Rosi:                                   Tanja Ternacz
  • Regie:                                 Roland Schneider
  • Maske:                                Jutta Ternacz & Nicole Fischer

 

 "Heinrich und die leichten Mädchen"

im November 2010


Stückbeschreibung:

 

Weil die Geschäfte nicht so gut gehen, beschließen die beiden Prostituierten, Babsy und Uschi, ein Zimmer zu vermieten. Als der naive Bauer Heinrich Engelmann das Zimmer nimmt, haben Babsy und Uschi nicht den Mut, ihm zu sagen was für einen Beruf sie ausüben. Sie sagen ihm, dass sie Physiotherapeutinnen sind. Als dann Kunden kommen und diese Heinrich begegnen, wundert sich dieser doch ein wenig. Inzwischen ist die Verlobte von Heinrich mit ihrer Mutter angekommen. Die beiden mieten ebenfalls ein Zimmer in dem Haus von Babsy und Uschi, weil die Mutter glaubt, Heinrich müsse hier wohnen. Als dann auch noch ein Kunde von Uschi denkt, dass Klärchen, die Verlobte von Heinrich, ebenfalls eine Prostituierte ist und schließlich mit ihr auf dem Himmelbett landet, ist die Verwirrung komplett.

 

Besetzung:

 

  • Babsy:                                Jutta Ternacz
  • Uschi:                                 Tanja Ternacz
  • Heinrich Engelmann:            Frank Rusch
  • Klärchen Hoffmann:             Elena Jarischko  
  • Mutter Hoffmann:                Barbara Kümmer
  • Walter:                               Roland Schneider
  • Manfred:                             Stefan Ternacz
  • Regie:                                 Heinrich Kümmer
  • Maske:                                Sandra Semmel & Nicole Fischer

 

  • 2008: Frühreif

 

  • 2007: Papa hat die Krise

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

  

 

 

 

  • 2006: Die Silberhochzeit

 

 

 

 

 

 

 

  • 2003: Strohwitwer haben es schwer
  • 2002: Eine Herzensangelegenheit
  • 2001: Genug ist nicht genug